Berglinsen mit gegrillter Aubergine und Creme Fraiche

Ottolenghi: Berglinsen mit gegrillter Aubergine und Creme Fraiche

Berglinsen mit gegrillter Aubergine und Creme FraicheDieses Rezept für Berglinsen mit gegrillter Aubergine und Creme Fraiche ist vegan, wenn man die Creme Fraiche wegläßt (entweder ersatzlos oder durch eine vegane Alternative ausgetauscht). Es folgt einem Rezept des von mir sehr verehrten Londoner Kochs Yotham Ottolenghi. Die angegebene Menge ergibt eher kleine Portionen; wenn richtig hungrige Esser am Tisch sitzen, kann man die Menge durchaus verdoppeln. Gerade im Sommer sind diese Linsen für mich ein wunderbares leichtes Abendessen, das allerdings nicht ganz ohne Aufwand und auch nicht ganz einfach ist. Es kommt WIRKLICH darauf an, möglichst gute Zutaten zu haben (es MÜSSEN wirklich unbedingt kleine Berg- oder Belugalinsen sein, die Auberginen und Karotten müssen taufrisch, die Cocktailtomaten reif sein) um das feine Spiel zwischen Süße und Säure, zwischen den knackigen Karotten und der schlunzigen, rauchigen Aubergine genau hinzukriegen. Es ist auch sehr wichtig, dass der Ofen für das Gemüse WIRKLICH 150° hat und nicht etwa 170 oder 130. Es soll nicht blöd klingen, aber das hier ist kein Rezept für Anfänger. You have been warned… 😉

Die Zutaten für Berglinsen mit gegrillter Aubergine und Creme Fraiche

  • 200 g kleine Berg- oder Belugalinsen
  • 12 Cocktailtomaten, halbiert
  • 2 Auberginen
  • je 1 EL gehackte Petersilie, Koriander und Dill (Koriander und Dill kann man durch Petersilie ersetzen
  • 1 Lorbeerblatt
  • 3 Karotten
  • 1 Stange Staudensellerie
  • 1/2 Zwiebel
  • 2 EL WIRKLICH GUTEN Rotweinessig
  • 3 Zweige Thymian
  • 1 TL Zucker (am besten ist brauner Zucker)
  • 3 EL möglichst gutes Olivenöl
  • 8 EL Creme Fraiche oder Sojacreme
  • Salz und Pfeffer

Die Zubereitung für Berglinsen mit gegrillter Aubergine und Creme Fraiche

Zuerst grillen wir die Auberginen. Das geht am besten auf einem Gas- oder Kohlegrill. Hier muß man die Auberginen einfach nur auf den Grill legen und in ca. 15-20 Minuten ein- zweimal wenden. Die Haut muß dabei aufplatzen und verkohlen, das Fleisch der Auberginen muß weich werden. Wer gerade keinen Holz- oder Kohlegrill zur Hand hat, muß den Effekt eben im normalen Ofen oder auf einer Grillplatte auf dem Herd erzeugen. Dann dauert es aber unter Umständen deutlich länger. Für das Verfahren im Ofen muß man die Auberginen mehrmals einstechen, sonst explodieren sie. Wenn die Auberginen fertig sind, das Fleisch mit einem Löffel auskratzen, die Haut wegwerfen. Das Fleisch in einem Sieb gründlich abtropfen lassen (mindestens 15 Minuten), dann salzen und warmstellen.

Den Ofen auf 150° vorheizen.

Die Linsen waschen und mit reichlich Wasser mit dem Thymian, einer in Stücken geschnittenen Karotte, dem Staudensellerie, der Zwiebel und dem Lorbeerblatt aufsetzen und ca. 25 Minuten leise köcheln lassen, bis die Linsen gerade weich sind. Dann abgießen und die Würzzutaten herausnehmen.

Während die Linsen kochen, zwei in 1-cm-Würfel (keinesfalls größer!) geschnittene geschälte Karotten in einer Bratenform mit dem Olivenöl, Zucker, etwas Salz und den Cocktailtomaten mischen und im Ofen ca. 20 Minuten garen. Die Karotten sollen danach nicht mehr roh sein, aber noch deutlich Biß haben.

Die Linsen mit dem Ofengemüse mischen, abschmecken mit Rotweinessig, Salz, Pfeffer und Olivenöl. Mit den Kräutern mischen, evtl. nochmal abschmecken und mit den gegrillten Auberginen und einem schönen Klecks Creme Fraiche anrichten. Als Variante kann man zu dem Gemüse im Ofen noch eine gegarte Kartoffel geben, dann wird das Gericht etwas gehaltvoller. Dazu brauche ich nichts außer vielleicht einer Scheibe Weißbrot.

http://www.ffnungszeiten-deutschland.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.