Bandnudeln mit Blumenkohl und Semmelbröseln

Bandnudeln mit Blumenkohl und Semmelbröseln

Bandnudeln mit Blumenkohl sind nicht nur ein Essen. Sie sind auch ein trojanisches Pferd.

Hä?

Genau. Ich kann das erklären. Viele Kinder mögen keinen Blumenkohl. Warum auch immer. Viele Kinder mögen überhaupt kein Gemüse. Viele Kinder mögen nichts, dass nicht „Pommes“ heißt. Als Eltern überlegt man sich da dauernd, wie man verdammt nochmal aus der Nummer rauskommt. Ich persönlich habe prima Erfahrungen damit gemacht, Gemüse nicht wie Gemüse aussehen zu lassen. Außerdem ist dieses Rezept für Bandnudeln mit Blumenkohl und Semmelbröseln wunderbar dafür geeignet, dass die Kinder beim Kochen helfen. Es ist ein riesen Spaß, den Blumenkohl zu zerschreddern. Allerdings sieht danach auch die Küche aus, als hätte eine Bombe eingeschlagen. Aber wozu gibt es Staubsauerroboter… 😉

Eines sollte ich noch sagen: Die Grundidee für dieses Rezept stammt von keinem geringeren als dem spanischen Meisterkoch Ferran Adria, der eine (natürich VIEEEEEEL edelere) Variante davon in seinem Restaurant „El Bulli“ serviert hat. Es soll einfach keiner behaupten, man könne zuhause keine Sterneküche machen. Und dabei macht es nicht mal wirklich viel Arbeit und ist auch nicht schwierig. Zugegeben: Es bleibt immer etwas von dem Blumenkohl übrig, weil man nur die äußere Schicht der Röschen für dieses Rezept verwenden kann. Aber ich mache aus dem Rest einfach zusammen mit einer großen Kartoffel, etwas Fleischbrühe und Sahne eine schöne Blumenkohl-Cremesuppe. Die schmeckt auch ziemlich gut.

Die Zutaten für Bandnudeln mit Blumenkohl und Semmelbröseln (2 Erwachsene und 1 Kind)

  • 250 g breite Bandnudeln
  • 2 EL Semmebrösel
  • 1/2 Blumenkohl
  • 100 g Butter
  • Zitronensaft
  • 1 EL gehackte glatte Petersilie
  • 1 Knoblauchzehe, geklopft
  • Salz, Pfeffer, Muskat

Die Zubereitung für Bandnudeln mit Blumenkohl und Semmelbröseln

Vom Blumenkohl die äußere Schicht der Röschen rundherum dünn „abschälen“. Am Ende ergeben sich dadurch ca. 2 große Kaffeetassen Schrapnelle. Diese Schrapnelle fein hacken, bis die einzelnen Stücke nicht größer sind als 1 mm Kantenlänge. Die Bandnudeln in Salzwasser gar kochen. „Gar“ bedeutet hier ganz eindeutig NICHT „al dente“ oder sowas, sondern richtig gar, also durch, komplett weich. Die Butter mit dem Knoblauch in einer Pfanne aufschäumen. Wir wollen gerne, dass die Eiweiß-Bestandteile der Butter braun werden („Nußbutter“), dafür darf sie nicht zu kalt, aber auch nicht zu heiß sein. Wenn die Butter zu schäumen aufhört (und maximal hellbraun ist), Den Blumenkohl und die Semmelbrösel zufügen und in der Butter sautieren. Das dauert maximal zwei, drei Minuten, denn der Blumenkohl wird sofort gar. Dann die Petersilie zugeben, eine Minute durchschwenken. Salzen, pfeffern und mit Muskat und Zitronensaft abschmecken. Die Nudeln abgießen und die Sauce darübergeben. (Als Variante kann man etwas fein gehackte Chili in die Sauce geben)

1 Kommentar

  1. Das ist ein sehr schönes Rezept lieber Thomas, macht richtig Lust zum Ausprobieren.
    Nussbutter und Blumenkohl klingt sehr gut.
    Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar