Jetzt mal anders: Wein online kaufen mit Winekiki

Winekiki Wein online kaufen

Wie kann man eigentlich Wein online kaufen, wenn man sich (noch) nicht so richtig damit auskennt? “Da gibt es nicht viele Möglichkeiten”, sagt Kristine Kaschube, genannt “Kiki”. “Man kann nach der Schönheit des Etiketts gehen oder nach irgendwelchen Punkten in irgendeiner Rangliste – aber dann hört es meistens schon auf”. Und: Woher weiß man, wie der Wein schmeckt, wenn man nur das Etikett sieht?

Winekiki Wein online kaufenDas ist ein Problem, dessen Lösung sich Kiki zur Aufgabe gemacht hat. Besser gesagt: Sie hat das Problem eigentlich schon gelöst. Auf ihrer Website https://www.winekiki.com zeigt die gelernte Wein-Expertin (Fachleute sagen “Sommelière”, aber das Wort muß man nicht kennen) eine völlig neue Art, auf die man Wein online kaufen kann.

Wein online kaufen mit Winekiki

Es geht tatsächlich um den Geschmack, beziehungsweise darum, was es zum Wein dazu als Essen gibt. Auf winekiki.com kann man also zum Beispiel einen Wein suchen, der zu gebratenen Würstchen paßt (wir in Nürnberg nennen sowas übrigens “Bratwürste”… ;)). Oder zu geschmortem Kalbfleisch. Oder zu Pizza. Die Datenbank auf der Website findet auch für notorisch schwierige Fälle eine Lösung, zum Beispiel für Sushi. Denn welcher Wein zum gepflegten Kaltfischaufschnitt paßt, daran beißen sich selbst viele Experten die Zähne aus. Bei winekiki gibt es nicht weniger als 16 Vorschläge, wie man zum Sushi seinen Wein online kaufen kann.

Woher Kiki weiß, welcher Wein zu welchem Essen paßt? Na ja: Sie ist nicht nur Wein-Expertin, sondern auch gelernte Köchin. Deshalb merkt man auch sofort, dass hier alles Hand und Fuß hat. Die Funktion, bei winekiki heißt sie “Wine-Mate”, ist jedenfalls richtig cool.

Mindestens ebenso cool ist aber die zweite Auswahlmöglichkeit: Nach Geschmack. Über das sogenannte AromaScope gibt man zum Beispiel ein, dass der Wein nach Kirsche schmecken soll. Oder nach Schokolade. Oder Vanille. Oder oder oder.

Also erstmal: Ich habe wirklich nicht nur einen Heiden Respekt vor der Fleißaufgabe, sich dieses System auszudenken. Sondern auch davor, dass Kiki es dann auch für sämtliche Weine im Programm von winekiki umgesetzt hat. Dahinter steckt enormes Wissen. Und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass genau diese Geschmacks-Auswahl der entscheidende Punkt ist, wie man Wein-Neulinge dazu kriegt, sich stärker an Wein als Getränk heranzutrauen.

Der bessere Online-Shop für Wein

Winekiki Wein online kaufenJedenfalls war das genau die Idee von Kiki, als sie vor ziemlich genau einem Jahr angefangen hat mit winekiki.com: “Ich habe mir ganz viele verschiedene Wein-Online-Shops angeschaut, aber die waren alle irgendwie nicht so prickelnd”, sagt sie heute. Vor allem deshalb, weil es dort “ganz viele Fachinformationen über die Weine gab, die zwar einem Fachmann was sagen. Aber ein Laie versteht eben einfach nicht, was bitte schön “vier Gramm Restzucker” bedeuten soll”. Ziemlich schnell kam Kiki dann auf ihr “AromaScope”, das übrigens demnächst noch deutlich weiter entwickelt werden soll.

Auf winekiki.com gibt es neben dem “Wine-Mate” und dem “AromaScope” noch viele leckere und vor allem ganz einfache Rezepte. Natürlich jeweils mit mindestens einer Wein-Empfehlung dazu. Wer möchte, kann auch ganz normal die Rubrik “Wein-Shop” auswählen. Dann kann man klassisch nach Anbaugebiet, Preis, Jahrgang, Rebsorte oder Winzer auswählen. Im Moment sind Weine aus Deutschland, Österreich, Frankreich und Spanien im Angebot. Dabei sind aus meiner Sicht viele interessante Tropfen, und alle sind bezahlbar bis äußerst bezahlbar. Das heißt: Unter 20 oder sogar unter 10 Euro pro Flasche. Nur mal so am Rande: Ein guter Wein, der handwerklich gemacht ist, MUSS mindestens sieben oder acht Euro pro Flasche kosten. Ist er billiger, dann stimmt irgendwas nicht.

Also, bevor ich jetzt total ins Schwärmen komme: Schaut einfach mal vorbei bei winekiki.com. Probiert den Wine-Mate und das Aroma-Scope aus und kaufet zuhauf. Das muß man alleine schon deshalb machen, weil die Weine echt gut sind. Außerdem ist Kiki selbst ein unglaublich netter Mensch. Also: Los jetzt!

(Hinweis: Ich habe von Kiki ein paar Flaschen Wein kostenlos zum probieren bekommen. Danke dafür! Ich werde bei passender Gelegenheit nochmal extra berichten.)

Schreibe einen Kommentar