Kürbis mit Tomatensauce: Einfaches Winter-Essen

Kürbis mit Tomatensauce - Squash and Tomato

Kürbis mit Tomatensauce – das klingt zunächst mal etwas seltsam oder jedenfalls ungewohnt. Normalerweise würde man die beiden Zutaten nicht unbedingt miteinander kombinieren – sie haben ja schließlich auch nicht zur selben Zeit Saison: Die Kürbis-Phase beginnt in der Regel erst, wenn die Zeit der guten Tomaten schon vorbei ist. Ich habe dieses Rezept in einem Buch des britischen Kochbuch-Autors Nigel Slater gefunden und für meinen Geschmack etwas modifiziert.

Überraschenderweise ist Kürbis mit Tomatensauce ein sehr leckeres Essen. Und was noch besser ist: Es kocht sich fast von alleine. Damit ist Kürbis mit Tomatensauce ein ideales Essen für den Alltag. Es ist vegan und gesund, ist kostet sehr wenig und es läßt sich in fast beliebiger Menge zubereiten. Der einzige Punkt ist: Bis die Tomatensauce und der Kürbis fertig sind, vergeht eine gute Stunde.

Allerdings muß man während dieser Zeit kaum etwas tun in der Küche und kann dem Essen in Ruhe dabei zusehen, wie es immer leckerer und leckerer wird. Auf genaue Mengen oder Zeitangaben kommt es hier wieder einmal nicht so sehr an, eher schon auf die Qualität der Zutaten. Das größte Problem dabei sind die Tomaten, denn im Herbst und vor allem im Winter gibt es gute Ware entweder gar nicht oder nur gegen astronomische Summen. Wenn das der Fall ist, dann schummele ich gerne und gebe 1-4 Esslöffel Tomatenmark mit zu den Tomaten – das sorgt dann für kräftigen Tomatengeschmack.

Die Zutaten für Kürbis mit Tomatensauce (2 Personen)

  • 1 kleiner Hokkaido-Kürbis, entkernt und in Spalten geschnitten (wie Melone)
  • 5 Tomaten,  möglichst gute Qualität, halbiert
  • 2 Knoblauchzehen, in feine Scheiben geschnitten
  • Salz, Pfeffer, Zucker
  • Olivenöl
  • Backpapier

Die Zubereitung für Kürbis mit Tomatensauce

Den Ofen auf 200° vorheizen. Zwei Auflaufformen oder Ähnliches (jeweils ca. halb so groß wie der Ofen) mit Backpapier auslegen. In eine der beiden Formen die Tomatenhälften mit der Schnittfläche nach unten sowie den Knoblauch einlegen. Gut mit Olivenöl beträufeln und mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Der Zucker ist sehr wichtig, weil er die Säure der Tomaten etwas abmildert. Die Form in den Ofen geben und insgesamt ca. 50 Minuten backen. Die Kürbisspalten in die zweite Auflaufform einlegen, mit Olivenöl beträufeln und mit Salz und Pfeffer würzen. Nach zehn Minuten ebenfalls in den Ofen geben (der Kürbis braucht ca. 40 Minuten, bis er gar ist.

Wenn die Tomaten nach ca. 50 Minuten weich sind und die Haut oben etwas braun geworden ist, die Tomaten aus dem Ofen nehmen. Wer möchte, kann jetzt die Haut einfach abziehen. Ich lasse sie aber bei diesem rustikalen Gericht manchmal auch drin, weil sie eine schöne Röstnote ergibt. Tomaten, Knoblauch, Olivenöl und den „Bodensatz“ aus der Auflaufform mit einer Gabel grob zerdrücken und abschmecken. Die Kürbisspalten mit der Tomatensauce servieren. Manchmal gibt es bei mir wie auf dem Bild noch Wildreis oder Naturreis (oder eine Mischung aus beidem) dazu. Diese Reissorten sind ebenfalls eher rustikal und passen daher sehr gut zum Gericht.

Schreibe einen Kommentar