Restaurant Soulfood Lowcarberia Nürnberg

Soulfood Lowcarberia Nürnberg

Das Restaurant Soulfood Lowcarberia Nürnberg verfolgt sicherlich eines der originellsten Gastronomie-Konzepte in der Stadt. Im Restaurant Soulfood Lowcarberia Nürnberg geht es darum, sich möglichst Kohlenhydrat-arm zu ernähren. Die Theorie dahinter verkürze ich jetzt mal etwas (Fachleute, bitte nicht in Ohnmacht fallen!): Fast alle unserer üblichen Kohlenhydrat-Lieferanten (Kartoffeln, Reis, Weizenmehl…) essen wir Menschen erst seit „relativ“ kurzer Zeit. Und zwar etwa seit 20.000 Jahren, nämlich seit jener Zeit, da wir Ackerbau betreiben. In dieser „kurzen“ Zeit hatte unser Verdauungstrakt – und unser Stoffwechsel – nicht die Zeit, sich auf diese Nahrung wirklich einzustellen. Resultat: Wir sind zu fett und haben Zivilisationskrankheiten wie Diabetes, Allergien und ähnliches.

Soulfood Lowcarberia NürnbergFairerweise muß man an dieser Stelle auch sagen: Ob nun „Low Carb“ oder eine seiner zahlreichen Varianten tatsächlich die allerallerbeste Ernährungsform ist, das bleibt (im Moment jedenfalls) umstritten. Relativ wenig umstritten ist dagegen die schädliche Wirkung von zu vielen, insbesondere „leeren“ Kohlenhydraten (geschälte Kartoffeln, geschälter Reis, weißes Weizenmehl). Ebenso klar ist die Faktenlage bei zu viel Zucker: Das ist auch eindeutig schädlich.

Aber nun genug der wissenschaftlichen Hintergründe. Mich interessiert ja immer primär, wie es schmeckt. Ob das Ganze dann „Low Carb“ heißt oder sonstwie, ist mir dann relativ gleichgültig.

Das Restaurant Soulfood Lowcarberia Nürnberg wurde erst vor wenigen Wochen eröffnet. Die Betreiberin Jasmin Mengele ist eine absolute „Low Carb“-Expertin, sie hat schon mehrere Bücher zu dem Thema geschrieben und vertreibt eine eigene Linie spezieller Low-Carb-Lebensmittel. Mit ihrem Restaurant hat sie also nun auch ein absolut franchise-geeignetes Outlet für ihr Konzept und ihre Produkte.

Das Restaurant Soulfood Lowcarberia Nürnberg liegt etwas abgelegen im Stadtteil Johannis direkt gegenüber des Freibades West. Laufkundschaft gibt es hier natürlich nicht so viel wie in der Innenstadt. Dafür arbeiten in der Gegend relativ viele Leute. Das sollten also recht gute Voraussetzungen sein für ein zur Mittagszeit gut besuchtes Lokal.

Ich machte mich also auch mittags auf den Weg ins Restaurant Soulfood Lowcarberia Nürnberg. Die günstige Mittagskarte (die Gerichte kosten unter 8 Euro, und ein Wasser als Getränk ist gleich mit dabei) verfolgt eine Art „Baukasten-Konzept“: Man wählt zunächst seine „Sättigungsbeilage“, die hier natürlich nicht aus „echten“ Kohlenhydraten besteht. Danach wählt man sein „Eiweiß“ (es gibt zum Beispiel Pulled Pork oder Hähnchen), und dann noch weitere Beilagen bzw. Saucen.

Aus dem Angebot suchte ich mir „Blumenkohl-Reis“ aus. Das ist wie gesagt natürlich kein Reis, sondern es handelt sich um kleine Schrapnelle vom Blumenkohl, die in der Pfanne in Öl schön knusprig ausgebraten worden waren und am Ende in etwa die Optik von Reis haben. Aber natürlich nicht dessen Geschmack. Dazu wählte ich Pulled Pork, eine BBQ-Sauce, eine Art pastöse Guacamole und eine Chili-Mayo.

Nach nicht einmal zehn Minuten Wartezeit brachte die nette, kompetente und flotte Bedienung schon mein Essen. Es war hübsch angerichtet, die Saucen schön ordentlich auf den Teller getupft.

Geschmacklich fand ich den Blumenkohl-Reis sehr gut. Er war nur für meinen Geschmack noch mit etwas zu viel Öl behaftet. Dieses Problem würde man in der Küche  normalerweise dadurch beheben, dass man den Blumenkohl aus der Pfanne auf ein mit Küchenkrepp ausgelegtes Sieb gibt, um so das Fett aufzusaugen. Aber natürlich wird das Ganze dadurch trockener und hält nicht mehr so schön zusammen wie auf meinem Bild. Aber jedenfalls: Der Blumenkohl war sehr würzig und insgesamt eine Freude.

Völlig OK ging auch das Pulled Pork – also langsam und bei niedriger Temperatur gegartes und danach zerzupftes Schweinefleisch, z. B. aus dem Nacken. Für meinen Geschmack hätte es noch ein bißchen würziger und auch außen etwas stärker gebräunt sein können. Wenn ich selbst Pulled Pork zubereite, dann räuchere ich das Fleisch immer am Anfang ein bißchen, um den Geschmack noch mehr zu heben. Aber das bedeutet natürlich einen erhöhten Aufwand. Und wie gesagt: Das Pulled Pork im Restaurant Soulfood Lowcarberia Nürnberg geht völlig in Ordnung.

Schön fand ich auch, dass zusätzlich zum Essen noch ein kleines Tablett mit verschiedenen Saucen an den Tisch kommt. Darunter war unter anderem eine wirklich sehr leckere Limetten-Aioli, die überhaupt nicht so schwer und knoblauchlastig war, wie das leider oft der Fall ist.

Insgesamt war ich mit dem Essen im Restaurant Soulfood Lowcarberia Nürnberg sehr zufrieden und werde das Lokal sicher demnächst wieder einmal besuchen. Und eines kann ich auf jeden Fall sagen: Nach dem Essen fühlte ich mich nicht so pappsatt und „aufgeblasen“ wie nach einem „normalen“ Essen. Auch das übliche „Freßkoma“ blieb aus, ich fühlte mich den ganzen Tag leicht, locker und leistungsfähig. Und so soll es ja schließlich sein.

Schreibe einen Kommentar