Lamm-Navarin

20130612-173642.jpg

20130612-173653.jpg Ein Rezept von Paul Bocuse, das ich etwas verändert habe. Lammfleisch wird langsam in Brühe geschmort, mit in den Topf kommen nach einer Weile kleingeschnittene Rüben, Tomate, Zwiebel, Möhre und Erbsen und in unserem Fall eine halbe rote Paprika, weil die noch übrig war. Man ist mit den Zutaten also relativ flexibel.

Meine Variante geht so: Fleisch schnell in SEHR heißem Olivenöl anbraten und etwas mit Mehl bestäuben, dann aus dem Topf nehmen und das Wurzelgemüse anbraten. Nun einen Teil (ca 1/3) des Wurzelgemüses rausnehmen, Fleisch wieder rein und mit Brühe und einem Glas Rotwein aufgießen und abschmecken.

Und jetzt kommts: Der Hoffentlich dicht schließende Schmortopf kommt jetzt für MINDESTENS 8 Stunden (etwas mehr schadet nicht, also 10 oder 12) in den 80 Grad “kalten” Ofen. Vorsicht: die 80 Grad muß man mit einem Ofenthermometer kontrollieren, denn fast alle Öfen haben keine 80 Grad, wenn man 80 Grad einstellt, sondern manchmal sogar deutlich mehr oder weniger.

Nach den 8 Stunden das ganze restliche Gemüse in den Topf, auf den Herd stellen und nochmal eine halbe bis ganze Stunde leicht schmurgeln.

In dem Teesieb auf dem Bild sind verschiedene Kräuter, zum Beispiel Thymian, Lorbeer, etwas Rosmarin und Petersilie. Das kommt auch gleich am Anfang noch in den Topf. Abgerundet wird mit Knoblauch, Salz und Pfeffer.

primark

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.