Pastinaken gegrillt

Pastinaken gegrillt

Dieses kleine Rezept ist weder schwierig noch aufwändig noch teuer. Man könnte also sagen: Eine Fingerübung. Dennoch möchte ich es hier erklären. Denn Pastinaken gegrillt sind für mich eine willkommene Abwechslung auf dem ansonsten nicht so abwechslungsreichen Speiseplan des Winters. Und außerdem ergeben sie eine hübsche kleine Vorspeise mit Aha-Effekt, wenn Gäste im Haus sind. Wichtig ist natürlich wie immer: Wir brauchen gute Zutaten, hier eben Pastinaken. Sie sollten nich zu groß sein und möglichst frisch, nicht verfärbt und nicht verschrumpelt. Wir brauchen für vier Personen als Vorspeise irgendwas zwischen 2 und 4 Pastinaken. Außerdem brauchen wir braunen Zucker. Weißer Zucker geht genauso, hat jedoch ein nicht ganz so schönes Aroma und das Ergebnis wird nicht unbedingt so schön braun. Rohzucker oder andere Alternativen sind nicht geeignet. Ich habe sie ausprobiert, aber damit wird das Endergebnis leider eher bitter als lecker.

Man schneide also die geschälten Pastinaken in ca. 3-5 Millimeter dicke Scheiben. Dann erhitze man eine Grillpfanne auf dem Herd. Die Pastinaken werden jetzt auf einer Seite mit reichlich Zucker und ganz wenig Salz bestreut. Mit dieser Seite nach oben kommen sie jetzt auf die Grillpfanne und werden ein paar Minuten gegrillt; jedenfalls so lange, bis sie sich leicht von der Grillpfanne lösen. Dann umdrehen und auch die andere Seite mit Zucker und Salz bestreuen. Weitergrillen und zum Schluß noch einmal umdrehen, damit auch der Zucker auf der zweiten Seite karamellisiert wird. Sofort servieren ohne weiteres Gedöns.

 

Schreibe einen Kommentar