Spinatsalat mit pochierten Eiern und Feta

Spinatsalat mit pochierten Eiern und Feta

Spinatsalat mit pochierten Eiern und Feta kann man eigentlich das ganze Jahr über machen. Im Frühjahr gibt es allerdings besonders guten, frischen und zarten Spinat. Die kleinen Blättchen schmecken nochmal besser als die eher gröberen, die im Winter auf den Markt kommen. Die letzteren müßte man gegebenenfalls etwas klein schneiden. Das Rezept läßt sich auch prima variieren, z. b. mit Ricotta oder Hüttenkäse statt Feta, sogar Tofu wäre möglich. Wichtig ist die Kombination Ei-Erbse-Spinat, denn die ist einfach unglaublich lecker. Das Süße der Erbsen (ich nehme übrigens immer Tiefkühlware, denn die ist (leider) IMMER besser als frische Erbsen, selbst dann, wenn es im Sommer solche gibt) verbindet sich mit dem leicht herben Spinat und dem Umami des Eis zu einer unschlagbaren Kombination.

Spinatsalat mit Feta und pochiertem EiWie bei vielen meiner Rezepte gibt es auch für den Spinatsalat mit pochiertem Ei und Feta wieder nur ungefähre Mengenangaben. Wenn man wirklich Hunger hat, kann man schier unglaubliche Mengen Spinat vertilgen – wenn nicht, dann eben entsprechend weniger.

Pochierte Eier sind für manche Hobbyköche ein Problem. Es gibt auch ganz unterschiedliche Angaben darüber, wie man sie richtig zubereitet bzw. mit welchen Tricks man arbeiten soll. Einige Kochbücher raten dazu, einen möglichst hohen Topf zu verwenden, damit die Eier schon beim „herunterfallen“ garen und schon eine kleine Schutzschicht haben, wenn sie am Topfboden ankommen. Nach meiner Erfahrung bringt das ein bißchen was. In anderen Kochbüchern wird zu Essig im Kochwasser geraten. Das bringt zwar nichts für die Konsistenz, ist aber für den Geschmack ganz gut, sofern man es nicht übertreibt. Am wichtigsten ist für mich ein Tipp von Harold McGee: Man solle möglichst frische Eier nehmen, weil die besser zusammenhalten als ältere Exemplare. Das stimmt tatsächlich und ist sehr wichtig.

Hier habe ich noch einen Trick für pochierte Eier: Man nehme (wie auf dem Bild zu sehen ist) ein Stück Klarsichtfolie und drapiere es über ein kleines Näpfchen (im Bild eine Creme-Brulee-Form). In diese Folie schlägt man das Ei. Dann wird die Folie darüberdrapiert und mit einem Stück Küchengarn zugebunden, sodass man ein kleines Säckchen erhält. Dieses Säckchen wird dann in kochendem Wasser ca. 2-3 Minuten lang blanchiert, und fertig sind perfekte pochierte Eier.

Die Zutaten für Spinatsalat mit pochiertem Ei und Feta (2 Portionen)

  • 100g Baby-Spinat
  • 100 g Erbsen (TK)
  • 2 Eier
  • 1/2 Packung Feta
  • Zitronensaft
  • sehr gutes Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • nach Geschmack 1 EL frische Minze
  • Frischhaltefolie
  • Küchengarn

Die Zubereitung für Spinatsalat mit pochiertem Ei und Feta

Zuerst die Eier wie beschrieben vorbereiten – man kann sie natürlich auch ganz normal machen. Den Spinat waschen, die Erbsen auftauen und den Feta zerkrümeln. Die Minze hacken oder zerpflücken. Aus Zitronensaft (wenig) und Olivenöl (viel) sowie Salz und Pfeffer eine leichte Vinaigrette machen. Spinat, Erbsen, Feta auf Tellern drapieren, die Vinaigrette darüberträufeln und je 1 Ei obendrauf legen. Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar