Verbrannte Aubergine mit Granatapfel und Tahini

Verbrannte Aubergine mit Tahini

Verbrannte Aubergine? Was soll denn bitte DAS sein? So oder so ähnlich habe ich reagiert, als ich das Rezept für dieses Gericht zum ersten Mal gesehen habe. Zugegeben: Eine Aubergine im heißen Ofen komplett zu verbrennen, das wirkt auf den ersten Blick etwas, nun ja, kontra-intuitiv. Aber wie so oft im Leben (und in der Küche erst recht): Gerade die Dinge, die man erstmal nicht so recht nachvollziehen kann, sind am Ende so richtig gut. So ist es auch hier.

Verbrannte Aubergine mit TahiniDas Rezept stammt übrigens von dem israelischen Spitzenkoch Yotham Ottolenghi aus dessen wunderbarem Kochbuch „genußvoll vegetarisch„. Der Geschmack ist mit seinen Rauch- und Röstaromen, dem Tahini und der Granatapfel-Molasse sehr intensiv und wahrscheinlich nicht jedermanns Sache. Aber ich finde ihn einfach phantastisch. Für mich ist das auch ein Ganzjahres-Rezept, zumal man Auberginen auch in unseren Breiten mittlerweile ganzjährig in guter Qualität bekommen kann. Außerdem ist es ein leichtes und ein veganes Gericht. Sowas mag ich auch ab und zu ganz gerne. Und schließlich und endlich ist die „verbrannte Aubergine“ ganz leicht und narrensicher zuzubereiten, aber das Endergebnis ist nicht nur eine Geschmacksbombe, sondern auch ein richtiger Augenschmaus. Ich mache oft gleich die doppelte Portion und bewahre den Rest im Kühlschrank auf. Das Rezept eignet sich mit etwas Weißbrot auch hervorragend als Mittags-Snack fürs Büro.

Die Zutaten für verbrannte Aubergine mit Tahini

  • 1 große Aubergine
  • 70g Tahini-Paste
  • 60 ml Wasser
  • 2 TL Granatapfel-Molasse (türkischer Supermarkt oder online über den Link)
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 Knoblauchzehe, zerdrückt
  • 2 Mini-Gurken oder 1/2 entkernte Salatgurke, läns vierteln und in Scheiben schneiden (ca. 5 mm dick)
  • 3 EL glatte Petersilie, gehackt
  • 100 g Kirschtomaten, geviertelt
  • Kerne von 1/2 Granatapfel
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Die Zubereitung für verbrannte Aubergine mit Granatapfel und Tahini

Die Aubergine ungeschält 1 Stunde lang unter den heißen Grill legen (Kein Tippfehler!). Sie soll außen komplett verbrannt und schwarz und zusammengefallen sein. Dann die Aubergine aus dem Ofen nehmen, etwas abkühlen lassen und schälen. Das sollte ganz einfach gehen, die Haut sollte wirklich komplett schwarz und brüchig sein. Das Fruchtfleisch der Aubergine mit einem Messer hacken. Den Granatapfel halbieren und in eine große Plastiktüte geben. Einmalhandschuhe anziehen und dann innerhalb der Plastiktüte von Hand die Kerne aus dem Granatapfel herauspulen. Gegebenenfalls kann man sie auch mit einem Teelöffel herauskratzen. Das gibt normalerweise eine riesige Sauerei, aber durch den Trick mit der Plastiktüte bleibt die Sauerei in der Tüte. Alle Zutaten außer den Granatapfelkernen gut miteinander vermischen. Anrichten und mit den Granatapfelkernen bestreuen. Dazu gibt es Weißbrot.

Primark

primark

Schreibe einen Kommentar