Creme Caramel

Creme Caramel: Klassisches Dessert aus Frankreich

Creme Caramel ist für mich ein absoluter Klassiker der französischen Küche. Und solche Klassiker packe ich gerne von Zeit zu Zeit mal aus. Denn ich finde, sie kommen eigentlich nie aus der Mode – wenn sie auch sicherlich nicht unbedingt für die nächste Frühjahrs-Diät geeignet sind.

Creme CaramelAndererseits: Lieber habe ich Essen mit richtigen Bio-Eiern, guter Bio-Milch, hochwertiger Vanille und – ja, klar! – auch einer ordentlichen Portion Zucker. Aber irgendwie glaube ich, wer sich sowas ab und zu gönnt – und es vor allem selbst zubereitet! – der lebt trotzdem noch deutlich gesünder als die Leute, die sich zu häufig von industriell hergestellten Lebensmitteln ernähren. Denn da ist so viel Chemie drin, dass die Sache mit dem Zucker eigentlich auch schon egal ist.

Die Zutaten für Creme Caramel

  • 180 g Zucker
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • 5 ganze Eier
  • 3 Eigelb
  • 150 g Zucker
  • 1 L Vollmilch
  • 1 Vanilleschote

Die Zubereitung für Creme Caramel

Creme CaramelZuerst machen wir den Karamell. Dafür die 180 g Zucker mit 50 ml Wasser mischen und aufkochen. Dann die Hitze etwas zurücknehmen, dabei ständig rühren. Jetzt verkocht langsam das Wasser. Und wenn es ganz weg ist, wird der Zucker immer heißer, bis er schließlich zu karamellisieren beginnt, sprich: Er wird braun und immer brauner und beginnt, leicht nach Nüssen zu riechen.

Jetzt sind ein paar Dinge wichtig: Erstens: KOCHENDEN KARAMELL NIEMALS ANFASSEN ODER IN DEN MUND STECKEN! Das Zeug ist sauheiß und wirklich gefährlich. Also haben auch Kinder in der Nähe nichts zu suchen. Und zweitens: Man muss wirklich sehr aufpassen. Denn wenn der Karamell zu dunkel wird, dann schmeckt er bitter. Und das macht keinen Spaß. Also den Karamell, wenn er hell- bis mittelbraun geworden ist, mit dem Zitronensaft ablöschen und in eine Auflaufform füllen, die ein Fassungsvermögen von ca. 1,3 Litern hat. Der Karamell soll am Boden dieser Form eine Schicht von ein paar Millimetern Dicke ergeben. Alternativ kann man die Creme auch in kleine Portionsförmchen füllen.

Und jetzt geht es an die Creme: Die Vanilleschote längs halbieren und auskratzen. Das Mark und die Schote mit der Milch langsam zum kochen bringen. Dabei ständig rühren, damit nichts anbrennt. Währenddessen die Eier und Eigelbe mit den 150 g Zucker schaumig rühren. Wenn die Milch kocht, vom Herd nehmen und langsam (!) und unter ständigem Rühren (!!!) in die Eiermasse geben. Dann das Ganze in die Auflaufform geben. Am besten nimmt man sich einen Esslöffel, den man umgekehrt ein paar Millimeter über die Karamellschicht hält. Und auf diesen Löffel schüttet man dann die Eier-Milch-Masse. So vermeidet man, dass ein destruktiver “Strahl” die schöne Karamellschicht zerstört.

Nun die Form in ein Wasserbad mit heißem Wasser stellen und das Ganze bei 180° ca. eine halbe Stunde im Ofen garen. Dabei aufpassen, dass das Wasser im Wasserbad nicht zu kochen beginnt, denn dann zerfällt die Eiermasse und man hat hinteher eine Art Grieß. Die Creme Caramel abkühlen lassen und zum Servieren entweder stürzen oder einfach so servieren, wie sie ist.

http://www.ffnungszeiten-deutschland.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.