Tempura von Gemüse und Zucchiniblüten

20130612-172526.jpg

20130612-172542.jpg Ein sehr einfaches Gericht aus der japanischen Küche, das trotzdem sehr lecker schmeckt. Im Prinzip macht man einen sehr flüssigen Teig aus Mehl, ein bisschen Stärke und relativ viel Wasser.

Wann der richtig ist, muss man im Gefühl haben. Wie gesagt, er soll relativ flüssig sein. Wichtig ist, den Teig nicht wie sonst eine halbe Stunde sondern nur 5-10 Minuten stehen zu lassen, bevor man ihn verwendet. Denn sonst wird er zu fest.
Dann braucht man heißes Fett, und zwar viel davon. Ich nehme immer mindestens anderthalb Liter. Das Fett soll ziemlich genau 180° heiß sein, dafür habe ich ein Thermometer. Zu wenig Hitze, bedeutet ein schlabberiges Endergebnis, zu viel Hitze und alles wird schwarz. Also wie gesagt 180°, dann das Gemüse kurz in den Teig eintauchen, mit einer Pinzette oder Zange ins Öl befördern, 2 Minuten frittieren, abtropfen und fertig.
Dazu kann man Sojasauce servieren, mit Wasabi oder ohne. Ich habe als Beilage eine Curry Mayonnaise gemacht, also ein frisches Eigelb mit etwas Senf und Salz und 150 ml Öl aufgeschlagen, ein Teelöffel gutes Currypulver hinein, mit etwas Essig abgeschmeckt, fertig.

http://www.ffnungszeiten-deutschland.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.